Bowling als Hobby


Wer kennt es nicht: bei einer Betriebsfeier mit Kollegen oder während eines geselligen Abends mit Freunden - Bowling ist ein sportlicher Zeitvertreib, bei dem man nicht komplett nassgeschwitzt ist und zwischen den Würfen Zeit hat, sich mit den anderen Spielern zu unterhalten. So mancher nutzt die Euphorie nach einem tollen Ergebnis dazu, sich Bowling als neues Hobby zu nehmen.


Bowling just for fun

An sich braucht man für das Hobby Bowling nicht viel mehr als ein Bowling-Center. Dort gibt es die speziellen Schuhe und unterschiedlich schwere Kugeln. Je nachdem wie häufig man zum Bowling geht, lohnt es sich irgendwann, eigene Bowling-Schuhe zu kaufen. So spart man die Leihgebühr und kann sicher sein, dass die Schuhe gut passen. Wer es nun auch noch leid ist, sich immer wieder aufs Neue eine geeignete Kugel zu suchen, der kann sich eine eigene Bowlingkugel kaufen. In diesem Falle werden die Löcher genau auf die Hand des Spielers angepasst und individuell gebohrt.


Bowling in der Liga

Mit ein wenig Übung und der richtigen Technik bleiben die Strikes und somit hohe Punktzahlen nicht aus. Sollte dies der Fall sein, kann man sich dazu entscheiden, Bowling nicht nur als Freizeitbeschäftigung, sondern etwas professioneller zu spielen. Man kann Vereinen beitreten und bei Liga-Turnieren spielen. Viele solcher Spieler haben dann nicht mehr nur eine Kugel, sondern mehrere, die sich auf der Bahn unterschiedlich verhalten. Oft sieht man auch den Gebrauch von Handgelenkstützen, die die Handhaltung beim Werfen unterstützen.


Ob just for fun oder in der Liga - jeder Hobby-Bowler sollte für sich entscheiden, wie viel Zeit er für diesen Sport investieren möchte.